boerse.de-Weltfonds

Oberste Priorität hat immer der Schutz des Vermögens

Beim langfristig erfolgreichen Vermögensaufbau mit dem boerse.de-Weltfonds steht der Kapitalerhalt noch vor der Erzielung einer möglichst hohen Rendite im Vordergrund. Dieser Grundsatz wird von vielen Sparern immer wieder sträflich vernachlässigt. Denn wer heute sein Geld auf einem Sparkonto liegen lässt, der hat sich für den sicheren Wertverlust seiner Geldanlage entschieden. Bei Zinssätzen von null Prozent oder sogar noch darunter – bei gleichzeitiger Inflationsrate von bis zu 2% – halbiert sich die Kaufkraft des Geldes innerhalb eines Anlagezeitraums von 20 Jahren. Abhilfe schafft hier nur eine Anlage in Sachwerte wie z.B. den Aktienmärkten. Aber:

Der Kauf eines Index-ETF bietet hier nur einen Teil der Lösung. Denn Anleger wiegen sich mit dem Kauf eines ETFs auf z.B. den Dax in einer Schein-Sicherheit, da das Risiko in vielen Fällen komplett ausgeblendet wird. Die Wahrheit ist, dass mit einem Dax-ETF die Kursentwicklung des deutschen Aktienindex kostengünstig abgebildet werden kann. Allerdings müssen dabei zwischenzeitliche Baissen in vollem Umfang mitgetragen werden. Genau in diese Lücke wollten die Macher des boerse.de-Weltfonds stoßen, als Sie die Konzeption eines neuen Fonds geplant haben. Konkret:

Durch die Kombination aus ETFs und risikoreduzierenden Algorithmen sollte ein unter dem Aspekt des Chance-Risiko-Verhältnisses überlegenes Fondskonzept entstehen. Denn beim boerse.de-Weltfonds werden die Aktien-Engagements in den vier Anlageregionen Europa, USA, Japan und die Emerging Markets über ETFs umgesetzt. Damit werden die Handelskosten auf ein Minimum reduziert.

Parallel werden durch eine fortlaufende Überwachung in Abhängigkeit von der Marktentwicklung die Investitionsquoten für jeden der vier Märkte angepasst. Dies geschieht bei globalen Börsenturbulenzen durch eine sukzessive Umschichtung des Kapitals in risikoarme Bundesanleihen und wird auf Basis des wissenschaftlich fundierten BOTSI®-Algorithmus bewerkstelligt. Sobald sich die Märkte wieder erholen, werden die Aktienmarktquoten trendfolgend erneut hochgefahren.

Krisen sind das Korrektiv einer Volkswirtschaft und können nur schwer prognostiziert werden

Die Geschichte zeigt, dass Krisen ein notwendiges Übel sind, um wirtschaftliche Fehlentwicklungen zu korrigieren. Das Dilemma dabei ist, das diese Entwicklungen durch konjunkturelle Einbrüche begleitet werden. Dabei hat sich immer wieder gezeigt, dass selbst die besten Wirtschaftsexperten und Wissenschaftler nicht in der Lage sind, diese Ereignisse zu prognostizieren. Das bedeutet:

Wenn die Märkte aufgrund internationaler Krisen – wie z.B. 2002/2003 oder auch 2008/2009 – abtauchen, dann sind Anleger, die nur passiv in ETFs investieren, einem enormen Marktrisiko ausgesetzt. So rauschte der Dax 2003 um 71% in den Keller, 2009 waren es immerhin 55%. Diese Rückschläge wurden im Verhältnis eins zu eins als temporäre Wertverluste in die Depots der ETF-Investoren übertragen. Im Kontrast hierzu steht das risikoreduzierende Konzept des boerse.de-Weltfonds. Denn:

Auf Basis von Rückrechnungen wäre in den beiden genannten Krisen die Aktienquote zeitweise bis auf 0% heruntergefahren und das freiwerdende Kapital in risikoarme Bundesanleihen angelegt worden. Im Gleichlauf mit der Erholung, wird nach jeder Baisse die Investitionsquote sukzessive wieder hochgefahren. Der Vorteil:

Der größte Teil der Baissen kann elegant umschifft werden, sodass Anleger über längere Zeiträume zwar aktienmarktähnliche Renditen erzielen können, allerdings bei einem deutlich niedrigeren Risiko. Übrigens:

Neben einem attraktiven Chance-Risiko-Verhältnis liegt ein weiterer wesentlicher Pluspunkt des boerse.de-Weltfonds darin, dass Fondsanteile so einfach wie eine Aktie an jedem Handelstag über die Börse Stuttgart ohne Ausgabeaufschlag gekauft werden können. Damit erfüllt der boerse.de-Weltfonds die drei wichtigsten Kriterien für eine solide langfristige Geldanlage: Sehr gutes Chance-Risiko-Verhältnis, robuste Wertentwicklung und hohe Verfügbarkeit!

Wie Sie den boerse.de-Weltfonds (WKN A2JNZK) zur langfristigen Vermögensbildung einsetzen können, erfahren Sie im boerse.de Special, das wir Ihnen gerne per Post oder per E-Mail zusenden.

Der boerse.de-Weltfonds mit der WKN A2JNZK kann ohne Ausgabeaufschlag* bei jeder Bank, Sparkasse oder jedem Onlinebroker über die Börse Stuttgart erworben werden.

Unser Kooperationspartner Consorsbank (Info) bietet Ihnen ein kostenloses Wertpapierdepot und Verrechnungskonto an. Orders sind ab 3,95 Euro möglich, Sparpläne auf den boerse.de-Weltfonds sind sogar kostenlos.

Eckdaten zum boerse.de-Weltfonds

WKN A2JNZK
ISIN LU1839896005
Initiator boerse.de Finanzportal AG
Anlage­management boerse.de Vermögens­verwaltung GmbH
KVG / Emittent IPConcept (Luxemburg) S.A.
Verwahrstelle DZ PRIVATBANK S.A.
Wertpapier­gattung Mischfonds
Ertrags­verwendung Thesaurierend
Anlage­strategie boerse.de-Weltfonds-Strategie
Anlageregion Weltweit
Anlagefokus rund 4000 Aktien
Adjustierung monatlich
Readjustierung laufend
Referenzwährung EUR
Handelsstart 22. Oktober 2018
Mindestanlage 1 Fondsanteil
Ausgabeaufschlag 0%*
Kosten (TER) 1,81%* p.a.
(Stand: 15. Februar 2019)
Erfolgs­bezogene Kosten 10%, sofern vorherige Wertminderungen ausgeglichen wurden
Empfohlener Handelsplatz Stuttgart
Sparplanfähigkeit ja
* bei der Kostenquote handelt es sich um eine vorläufige Schätzung. Eine detaillierte Kostenaufstellung ist im Verkaufsprospekt hinterlegt

Fakten zum boerse.de-Weltfonds

Rund 4000 Aktien in einem Fonds: weltweite Diversifikation!
Prognosefreie, robuste, risikoreduzierte Anlagestrategie!
Fortlaufende Berechnung der optimalen Aktienquote (zwischen 0% und 100%)!
Nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen weiterentwickelte Best-of-Two-Strategie!
Sparplanfähig!
Kauf ohne Ausgabeaufschlag* an der Börse Stuttgart!
Rechtlich geschütztes Sondervermögen!
Durch Risikoreduktion ideal für den Ruhestand!

Was sagen Sie zum boerse.de-Weltfonds?