Beim langfristigen Vermögensaufbau führt am Aktienmarkt kein Weg vorbei

Langfristiger Vermögensaufbau führt nur dann zu einem zufriedenstellenden Ergebnis, wenn die hierfür erworbenen Finanzanlagen adäquat verzinst werden. Dabei sollten Anleger gleichzeitig auf ein ausgewogenes Chance-Risiko-Verhältnis achten. So kann zwar mit Investments auf die großen Indizes wie z.B. Dax oder Dow Jones im langfristigen Durchschnitt mit einer Rendite von ungefähr 9% pro Jahr gerechnet werden. Allerdings müssen Anleger in diesen Märkten mit temporären Rückschlagen von bis zu 50% rechnen.

Dagegen zeigt die Rückrechnung für den boerse.de-Weltfonds, dass mit dieser lukrativen Anlagealternative in allen Zehnjahresperioden seit 2000 durchschnittlich eine Rendite von 7,89% erzielt werden konnte. Und das bei einem maximalen Rückschlag von 11,4%! Aber wie sieht die Situation am Zinsmarkt aus? Welche Renditen sind am Geld- oder Anleihemarkt mit Staatsanleihen zu erzielen? Die Antwort ist eher ernüchternd. Doch eines vorweg:

Das Märchen von risikolosen Staatspapieren wurde spätestens mit der Griechenlandkrise als Luftschloss entlarvt. Nur Anleihen allerhöchster Bonität – hierzu zählen vor allem deutsche schweizerische und amerikanische Schuldtitel – können als risikoarm bezeichnet werden. Dementsprechend niedrig fällt jedoch auch die Verzinsung aus. Konkret:

Für 10-jährige US-Anleihen bekommen Anleger derzeit ungefähr 2,8% Zinsen pro Jahr. Die Verzinsung bei deutschen Bundesanleihen beträgt dagegen nur noch symbolische 0,2%. Und in der Schweiz ist die Rendite sogar negativ! An dieser Situation wird sich nach Einschätzung der meisten renommierten Experten in den nächsten fünf bis zehn Jahre nur wenig ändern. Das bedeutet:

Anleihezinsen werden auf Jahre hinaus niedrig bleiben

Mit Zinstiteln macht der langfristige Vermögensaufbau wenig Sinn. Wie sich Ihr Vermögen bei diesen Zinssätzen entwickelt, veranschaulicht die nachfolgende Tabelle. Sie sehen auf der horizontalen Achse (obere Zeile) die Laufzeit für eine Einmalinvestition in Jahren abgetragen. Auf der Senkrechten sind Zinssätze zwischen 1% bis 20% aufgeführt. So lesen Sie die Tabelle:

Bei einer angenommenen Verzinsung von 2% und einer Laufzeit von 10 Jahren – das ist für einen Vermögensaufbau mit Anleihen eine zurzeit sehr optimistische Annahme – erhalten Sie das Endergebnis am Schnittpunkt aus der „2%-Zeile“ mit der „10-Jahres-Spalte“. Im vorliegenden Fall ist die Zelle mit dem Resultat von 22% gelb markiert. Ein Anlagekapital von 10.000 Euro wäre nach 10 Jahren auf 12.200 Euro angewachsen. Nicht besonders prickelnd! Selbst nach 20 Jahren käme gerade einmal ein Kapitalzuwachs von 49% zustande. Etwas anders sieht die Sache bei einem Zinssatz von 7% aus – ein Wert, der gemäß Rückrechnung mit dem boerse.de-Weltfonds langfristig erzielt werden könnte. Denn:

Hier ergibt sich gemäß obiger Tabelle nach 10 Jahren mit 97% nahezu eine Verdoppelung des investierten Kapitals. Und bei einer Haltedauer von 20 Jahren beträgt aufgrund des enormen Zinseszins-Effekts die Rendite ansehnliche 287%. Deshalb:

Beim derzeitigen Zinsumfeld – das sich in den nächsten Jahren vermutlich nur wenig ändern dürfte – ist ein sinnvoller Vermögensaufbau abseits des Aktienmarktes kaum möglich. Mit der oben aufgeführten Tabelle können Sie sich leicht ausrechnen, wie sich ihr Kapital in Abhängigkeit von Zinssatz und Anlagehorizont vermehrt. Übrigens:

Neben einem attraktiven Chance-Risiko-verhältnis liegt ein weiterer wesentlicher Vorteil des boerse.de-Weltfonds darin, dass Fondsanteile so einfach wie eine Aktie an jedem Handelstag über die Börse Stuttgart ohne Ausgabeaufschlag gekauft werden können. Damit erfüllt der boerse.de-Weltfonds die drei wichtigsten Kriterien für eine solide langfristige Geldanlage: Risikoreduzierte Aktienmarkterträge, robuste Wertentwicklung und hohe Verfügbarkeit! Hinzu kommt:

Der boerse.de-Weltfonds ist auch sparplanfähig. Damit können Anleger ihr Vermögen mit kleinen monatlichen Sparraten sukzessive aufbauen. Wie Sie den boerse.de-Weltfonds (WKN A2JNZK) zur langfristigen Vermögensbildung einsetzen können, erfahren Sie im boerse.de Special, das wir Ihnen gerne per Post zusenden.

Der boerse.de-Weltfonds mit der WKN A2JNZK kann ohne Ausgabeaufschlag* bei jeder Bank, Sparkasse oder jedem Onlinebroker über die Börse Stuttgart erworben werden.

Unser Kooperationspartner Consorsbank (Info) bietet Ihnen ein kostenloses Wertpapierdepot und Verrechnungskonto an. Orders sind ab 3,95 Euro möglich, Sparpläne auf den boerse.de-Weltfonds sind sogar kostenlos.

Eckdaten zum boerse.de-Weltfonds

WKN A2JNZK
ISIN LU1839896005
Initiator boerse.de Finanzportal AG
Anlage­management boerse.de Vermögens­verwaltung GmbH
KVG / Emittent IPConcept (Luxemburg) S.A.
Verwahrstelle DZ PRIVATBANK S.A.
Wertpapier­gattung Mischfonds
Ertrags­verwendung Thesaurierend
Anlage­strategie BOTSI®-Welt-Strategie
Anlageregion Weltweit
Anlagefokus rund 4000 Aktien
Adjustierung monatlich
Readjustierung laufend
Referenzwährung EUR
Handelsstart 22. Oktober 2018
Mindestanlage 1 Fondsanteil
Ausgabeaufschlag 0%*
Kosten 1,81%* p.a.
(Stand: 15. Februar 2019)
Erfolgs­bezogene Kosten 10%, sofern vorherige Wertminderungen ausgeglichen wurden
Empfohlener Handelsplatz Stuttgart
Sparplanfähigkeit ja
* bei der Kostenquote handelt es sich um eine vorläufige Schätzung. Eine detaillierte Kostenaufstellung ist im Verkaufsprospekt hinterlegt

Fakten zum boerse.de-Weltfonds

Rund 4000 Aktien in einem Fonds: weltweite Diversifikation!
Prognosefreie, robuste, risikoreduzierte Anlagestrategie!
Fortlaufende Berechnung der optimalen Aktienquote (zwischen 0% und 100%)!
Nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen weiterentwickelte Best-of-Two-Strategie!
Sparplanfähig!
Kauf ohne Ausgabeaufschlag* an der Börse Stuttgart!
Rechtlich geschütztes Sondervermögen!
Ziel des boerse.de-Weltfonds ist der risikoreduzierte Vermögensaufbau!

Was sagen Sie zum neuen boerse.de-Weltfonds?