boerse.de-Weltfonds

So finden Sie Fonds mit einem günstigen Risiko-Ertrags-Profil

Viele Anleger scheuen sich davor, beim langfristigen Vermögensaufbau auf Investmentfonds zu setzen, weil sie das damit verbundene Risiko oftmals nicht richtig abschätzen können. Dabei gibt es bereits seit mehreren Jahren mit dem Synthetischen Risiko-Rendite-Indikator (SRRI) eine gesetzlich vorgeschriebene Risikoklassifizierung. Diese Information ist in der „wesentlichen Anlegerinformation“ enthalten. So wurde der boerse.de-Weltfonds per 15. März von der Risikoklasse fünf – diese Einstufung basierte auf Simulationsdaten und konnte nun mit den ersten Marktdaten abgeglichen werden – in die risikoärmere Klasse vier eingestuft. Doch was genau bedeutet das? Ein kurzer Überblick:

Das Ziel der Kennzeichnung ist es, dass Anleger auf einen Blick erkennen können, wie riskant ein Fonds an den Märkten agiert. Das Risiko wird dabei In Bezug auf die Bandbreite der Wertschwankungen gemessen. Je stärker die Wertveränderungen eines Fonds in der Vergangenheit waren, umso riskanter wird eine Anlage eingestuft. Entsprechend ist die Risikoklasse niedriger, je geringer die Schwankungen sind.

Das europäische Risikoklassifizierungsmodell

Der Ausschuss der europäischen Aufsichtsbehörden für das Wertpapierwesen (CESR = The Committee of European Securities Regulators) hat hierzu ein einfaches Klassifizierungssystem entwickelt, das einen Fonds in eine von insgesamt sieben Risikoklassen einordnet. In der nachfolgenden Tabelle sind die verschiedenen Stufen aufgeführt:

In die erste Klasse werden Fonds aufgenommen, die eine annualisierte Volatilität von maximal 0,5% besitzen. Dies erreichen normalerweise nur sehr konservativ verwaltete Geldmarktfonds, die damit ein sehr niedriges Risiko aufweisen. Die Klassen drei und vier sind jeweils im mittleren Risikobereich angesiedelt und unterscheiden sich durch die Schwankungsbreiten. Bei Klasse vier – hier ist aktuell der boerse.de-Weltfonds eingestuft – beträgt die Schwankungsbreite maximal 10% pro Jahr. Zum Vergleich:

Exchange Traded Funds (ETFs), die die Kursentwicklung des Dax abbilden, sind derzeit in Klasse sechs einzuordnen. Das bedeutet, dass diese Anlageprodukte eine drei- bis maximal fünfmal höhere Schwankungsbreite aufweisen können als der boerse.de-Weltfonds in Klasse vier! Übrigens:

Normalerweise geht mit einem höheren Risiko ein potenziell höherer Ertrag einher. Ein Vergleich der Kursentwicklung des Dax mit derjenigen des boerse.de-Weltfonds zeigt jedoch, dass seit der Lancierung des Fonds am 22. Oktober 2018 die Rendite beider Anlagen identisch ist. Das Risiko beim deutschen Leitindex war jedoch mehr als doppelt so hoch. Die aktuelle Risikokennziffer bestätigt damit den defensiven Investmentansatz des boerse.de-Weltfonds, der durch die dreistufige Risikoreduktion erreicht wird. Dabei sollte jedoch stets beachtet werden:

Die zur Risikoeinstufung verwendeten historischen Daten sind natürlich kein Garant für das künftige Risiko- und Ertragsprofil der Anteilklasse. Die getroffene Einstufung kann Änderungen unterliegen und sich im Laufe der Zeit daher verändern. Selbst die niedrigste Kategorie kann nicht mit einer risikofreien Anlage gleichgesetzt werden. Dennoch:

Obwohl die Kennzahl SRRI oft nebensächlich behandelt wird, kann sie Anlegern eine gute Hilfestellung bei der Auswahl eines geeigneten Investments für den langfristigen Vermögensaufbau geben. Hinzu kommt:

Neben einem attraktiven Chance-Risiko-Verhältnis liegt ein weiterer wesentlicher Pluspunkt des boerse.de-Weltfonds darin, dass Fondsanteile so einfach wie eine Aktie an jedem Handelstag über die Börse Stuttgart ohne Ausgabeaufschlag gekauft werden können. Damit erfüllt der boerse.de-Weltfonds die drei wichtigsten Kriterien für eine solide langfristige Geldanlage: Sehr gutes Chance-Risiko-Verhältnis, robuste Wertentwicklung und hohe Verfügbarkeit!

Wie Sie den boerse.de-Weltfonds (WKN A2JNZK) zur langfristigen Vermögensbildung einsetzen können, erfahren Sie im boerse.de Special, das wir Ihnen gerne per Post oder per E-Mail zusenden.

Der boerse.de-Weltfonds mit der WKN A2JNZK kann ohne Ausgabeaufschlag* bei jeder Bank, Sparkasse oder jedem Onlinebroker über die Börse Stuttgart erworben werden.

Unser Kooperationspartner Consorsbank (Info) bietet Ihnen ein kostenloses Wertpapierdepot und Verrechnungskonto an. Orders sind ab 3,95 Euro möglich, Sparpläne auf den boerse.de-Weltfonds sind sogar kostenlos.

Eckdaten zum boerse.de-Weltfonds

WKN A2JNZK
ISIN LU1839896005
Initiator boerse.de Finanzportal AG
Anlage­management boerse.de Vermögens­verwaltung GmbH
KVG / Emittent IPConcept (Luxemburg) S.A.
Verwahrstelle DZ PRIVATBANK S.A.
Wertpapier­gattung Mischfonds
Ertrags­verwendung Thesaurierend
Anlage­strategie boerse.de-Weltfonds-Strategie
Anlageregion Weltweit
Anlagefokus rund 4000 Aktien
Adjustierung monatlich
Readjustierung laufend
Referenzwährung EUR
Handelsstart 22. Oktober 2018
Mindestanlage 1 Fondsanteil
Ausgabeaufschlag 0%*
Kosten (TER) 1,81%* p.a.
(Stand: 15. Februar 2019)
Erfolgs­bezogene Kosten 10%, sofern vorherige Wertminderungen ausgeglichen wurden
Empfohlener Handelsplatz Stuttgart
Sparplanfähigkeit ja
* bei der Kostenquote handelt es sich um eine vorläufige Schätzung. Eine detaillierte Kostenaufstellung ist im Verkaufsprospekt hinterlegt

Fakten zum boerse.de-Weltfonds

Rund 4000 Aktien in einem Fonds: weltweite Diversifikation!
Prognosefreie, robuste, risikoreduzierte Anlagestrategie!
Fortlaufende Berechnung der optimalen Aktienquote (zwischen 0% und 100%)!
Nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen weiterentwickelte Best-of-Two-Strategie!
Sparplanfähig!
Kauf ohne Ausgabeaufschlag* an der Börse Stuttgart!
Rechtlich geschütztes Sondervermögen!
Durch Risikoreduktion ideal für den Ruhestand!

Was sagen Sie zum boerse.de-Weltfonds?